Illegal

Share on Google+

von Björn Bicker

Regie Carina Riedl, Musik Arthur Fussy, Darsteller Christine Lasta, Markus Oberrauch, Lukas Spisser, Kostüme Dagmar Bald

Sie sind namenlos und unsichtbar, sie sind illegal, sie sind da. Ein Mann kommt aus der Ukraine, spricht vier Sprachen, verdient sein Geld mit Umzügen und Gartenarbeit und hat gelernt, dass Freiheit immer Krise heißt. Eine Frau kommt aus Ecuador, hat noch nie mehr als vier Euro die Stunde verdient, schickt ihrer Familie Geld, erwartet ein Kind und will frei sein. Ein anderer Mann kommt aus Kurdistan, weiß, wie sich eine Kalaschnikow anhört, lebt in einem Haus aus Pappe, will studieren und hat täglich Angst, zurückgeschickt zu werden. Drei Geschichten stehen stellvertretend für viele andere. Untermalt werden sie von einem Chor, der die Einzelschicksale in einen kollektiven Zusammenhang stellt: Alle haben einen Traum vom besseren Leben, kennen die Regeln, um nicht erkannt zu werden und wissen, dass sie offziell nicht existieren.

„Illegal“ erzählt von Menschen, die sich in der Hoffnung auf ein neues Leben nach Europa aufgemacht haben und ohne Aufenthaltserlaubnis durch den Tag und die Nacht kommen müssen. Björn Bicker hat in langen Recherchen, vielen Gesprächen und Interviews Menschen außerhalb der Gesellschaft nachgespürt, die dennoch mitten unter uns leben. Aus dem dokumentarischen Material entwickelte er einen rhythmischen, pointierten Theatertext, der jene zu Wort kommen lässt, die keine Stimme haben. In ihren Geschichten bekommen Begriffe wie Freiheit, Angst, Heimat und Liebe eine neue Bedeutung. Auf der Bühne stehen keine Opfer, sondern Menschen voller Lebensmut und Hoffnung.