0 %
13.11.2019 - 17.11.2019

Im Treibsand – Loslassen

von Edith Moroder

Uraufführung

Fassung von Brigitte Knapp

Koproduktion: ASAA Verein Alzheimer Südtirol Alto Adige

Mutter, Tochter und Enkelin. Drei Generationen einer Familie, die miteinander verbunden sind. Eine Beziehungsgeschichte. Nicht irgendeine Beziehungsge-schichte. Denn diese Beziehung ist von Liebe und Fürsorge getragen und löst sich dennoch bruchstückhaft auf. Als bei der Mutter die Diagnose Alzheimer gestellt wird, nimmt die Tochter sie bei sich auf, kümmert sich fürsorglich. Doch was tun, wenn einem Menschen seine Erinnerungen entschwinden, die Gedan-ken sich nicht mehr in Worte fassen lassen und er damit selbst mehr und mehr verloren geht? Wenn er zwischen „Kerkermeisterin“ und liebevoller Tochter nicht mehr unterscheiden kann? Die Verantwortungsverhältnisse in der Familie kehren sich um und eine jede muss lernen loszulassen.

Edith Moroder hat ihre an Alzheimer erkrankte Mutter über Jahre Zuhause gepflegt und ihre Erfahrungen in einem authentischen und offenen Bericht zu einem Buch zusammengefasst. Anlässlich des 20. Jubiläums des Vereins Alzheimer Südtirol Alto Adige ASAA entsteht daraus ein Stück in der Fassung von Brigitte Knapp, dass achtsam eine Krankheit betrachtet, die zu den meist verbreitetsten gehört. Dialoge von Mutter, Tochter und Enkelin, Situations-szenen und innere Monologe verschränken miteinander die verschiedenen Wahrnehmungswelten.

Edith Moroder, geboren in Bozen, klassische Matura, Studium der Sprachen, Geschichte, Kunstgeschichte in Florenz, Promotion 1977. Unterricht an ita-lienischen Oberschulen in Bozen, zugleich kulturjournalistische Tätigkeit und Übersetzungen mit Schwerpunkt Kunst; eigene Publikationen. Verheiratet, Mutter zweier erwachsener Kinder. Seit 1999 ehrenamtlich im Verein Alzheimer Südtirol Alto Adige ASAA als Medienbeauftragte, derzeit Vizepräsidentin.

Brigitte Knapp, freie Schauspielerin und Autorin, gewinnt zunehmend Freude an Seitensprüngen in die Regie. Ausbildung an der „Theaterschule Bruneck“ und am „Schauspielforum Tirol“ in Innsbruck. Sie spielt regelmäßig an den ver-schiedensten Theatern Nord- und Südtirols und ist Mitglied des „Improtheater Carambolage“. Uraufführung von zahlreichen ihrer Theaterstücke im In- und Ausland; 2014 erschien ihr Hörbuch „Der Traumfänger oder Joachim Muster-manns Second Life“ und 2015 ihr Erzählband „Aurora“.

Premiere:
13.11.2019 - 20:00 Uhr
Stückeinführung:
16.11.2019 - 19:15 Uhr
Ort:

Stadttheater Bozen
Probebühne, 7. Stock

Dauer:
80 Minuten

In Zusammenarbeit mit 

 

 

 

Termine

13.11.2019.21.00,
13.11.2019
Beginn: 20:00 Uhr
Ort:

Stadttheater Bozen / Probebühne, 7. Stock

14.11.2019.21.00,
14.11.2019
Beginn: 20:00 Uhr
Ort:

Stadttheater Bozen / Probebühne, 7. Stock

15.11.2019.21.00,
15.11.2019
Beginn: 20:00 Uhr
Ort:

Stadttheater Bozen / Probebühne, 7. Stock

16.11.2019.21.00,
16.11.2019
Beginn: 20:00 Uhr
Ort:

Stadttheater Bozen / Probebühne, 7. Stock

17.11.2019.16.00,
17.11.2019
Beginn: 15:00 Uhr
Ort:

Stadttheater Bozen / Probebühne, 7. Stock

17.11.2019.19.00,
17.11.2019
Beginn: 18:00 Uhr
Ort:

Stadttheater Bozen / Probebühne, 7. Stock

Besetzung

Tochter
Patrizia Pfeifer
Mutter
Liz Marmsoler
Enkelin
Elisa Pirone
Regie
Christian Mair
Ausstattung
Mirjam Falkensteiner
Musik und Gesang
Barbara Zanetti
Dramaturgie
Friederike Wrobel