0 %
21.05.2020 - 31.05.2020

A TRIBUTE TO GIORGIO

Musical mit den Hits von Giorgio Moroder

Uraufführung

Buch von Susanne Felicitas Wolf

Koproduktion mit der Stiftung Haydn von Bozen und Trient

Von Einem der auszog wild zu träumen, die Seele fliegen zu lassen, der ungezähmten Liebe Freiheit zu schenken, das Leben zu feiern und zu tanzen ... Auf wen trifft das zu? Auf eine Figur wie Peer Gynt? Faust? Oder vereint ein Künstler wie Giorgio Moroder all diese Eigenschaften? Und sind damit die 80er oder eine ganze Disco-Generation gemeint?

Das ist „Hot Stuff“, wenn sich die ersten Rhythmen von „What A Feeling“ aufbauen und die Sinnlichkeit von Songs wie „Take My Breath Away“ das Kinopublikum in Atem hält. Da schreibt der aus Gröden in die weite Welt hinaus gezogene Songwriter und Produzent Giorgio Moroder Musikgeschichte; mit ihm brechen allen voran die amerikanische Pop-Diva Donna Summer zu ungeahnten Disco-Himmel- Höhen auf und eine Ära des Synthesizer-Sounds an, die den weltweiten Dancefloor beben lässt. Das Lebensgefühl der 80er-Jahre mit Disco-Glamour und den Disco-Queens: Dafür steht Giorgio Moroder heute wie damals. Jeder einzelne seiner Hits, der quer durch das Who is Who der Branche mit Nina Hagen, David Bowie, Barbara Streisand, Freddie Mercury, Britney Spears und unzähligen anderen entstanden ist, erzählt eine eigene Geschichte. Auch eine Liebesgeschichte. Und eine Lebensgeschichte.

In den bewährten Händen des deutschen Regisseurs Andreas Gergen und der erfahrenen Autorin Susanne Felicitas Wolf ist diese Hommage an Giorgio Moroder zu seinem 80. Geburtstag eine einzige sich ständig drehende Disco-Kugel auf einem einzigen großen Clubbing ...

Susanne Felicitas Wolf schreibt Stücke, Libretti, Bühnentexte. Arbeiten u.a. für: Theater in der Josefstadt, „Der Engel mit der Posaune“, nach E. Lothar, R.: Janusz Kica; Schauspielhaus Wien, u.a. „Medea“, Prosafg., R.: Barrie Kosky; Komische Oper Berlin, u.a. „Monteverdi- Zyklus“, dt. Text, R.: B. Kosky; G. F. Händel, „Poros“, R.: Harry Kupfer; Tiroler Landestheater, J. Tauber/O. Ostermann, „Die Schattenkaiserin“, Libretto, R.: Johannes Reitmeier.

Première:
21.05.2020 - 20:00 Ore
Introduzione:
28.06.2019 - 19:15 Ore
Luogo:

Stadttheater Bozen / Großes Haus

Koproduktion mit

Calendario

21.05.2020.22.00,
21.05.2020
Inizio: 20:00 Ore
Luogo:

Stadttheater Bozen / Großes Haus

22.05.2020.22.00,
22.05.2020
Inizio: 20:00 Ore
Luogo:

Stadttheater Bozen / Großes Haus

23.05.2020.22.00,
23.05.2020
Inizio: 20:00 Ore
Luogo:

Stadttheater Bozen / Großes Haus

24.05.2020.20.00,
24.05.2020
Inizio: 18:00 Ore
Luogo:

Stadttheater Bozen / Großes Haus

28.05.2020.22.00,
28.05.2020
Inizio: 20:00 Ore
Luogo:

Stadttheater Bozen / Großes Haus

29.05.2020.22.00,
29.05.2020
Inizio: 20:00 Ore
Luogo:

Stadttheater Bozen / Großes Haus

30.05.2020.22.00,
30.05.2020
Inizio: 20:00 Ore
Luogo:

Stadttheater Bozen / Großes Haus

31.05.2020.20.00,
31.05.2020
Inizio: 18:00 Ore
Luogo:

Stadttheater Bozen / Großes Haus

Attori

Musikalische Leitung und Orchestrierung
Stephen Lloyd
Regie
Andreas Gergen
Ausstattung
Jürgen Kirner
Choreografie
Marcel Leemann
Licht
Nico de Rooij
Arrangements
Giorgio Moroder